Mechanisches Recycling vs. chemisches Recycling

Das Recycling von Kunststoffen für die Verwendung in neuen Verpackungen hat einen positiven Einfluss auf die Umwelt. Es gibt zwei Hauptarten des Recyclings: das mechanische und das chemische Recycling. Werfen wir einen Blick darauf, wie sich diese Verfahren unterscheiden.

Beim mechanischen Recycling gelangen unterschiedliche Kunststoffarten in den Recyclingprozess. Die Kunststoffe werden zerkleinert, was zu Kunststoffflocken führt, die dann gewaschen und getrennt werden (z. B. wird der für Deckel verwendete Kunststoff von dem für Flaschen verwendeten PET-Kunststoff getrennt, da es sich um unterschiedliche Kunststoffarten handelt). Die Flocken werden dann zu kleinen Granulaten geschmolzen, die zur Herstellung neuer Produkte verwendet werden.
Chemisches Recycling, definiert von „This is Plastics“ (www.thisisplastics.com), ist jeder Prozess, bei dem ein Polymer chemisch auf seine ursprüngliche Monomerform reduziert wird, so dass es schließlich verarbeitet (repolymerisiert) und wieder zu neuen Kunststoffen hergestellt werden kann, die wiederum zu neuen Kunststoffprodukten werden. Wenn ein Artikel aufgrund von Farbstoffen, Barrieren oder Multilayern nicht mechanisch recycelt werden kann, kann chemisches Recycling eine Option sein.

Wie passen Sie in all dies hinein? Wenn Sie sich am haushaltsnahen Recycling beteiligen, werden Ihre gebrauchten Kunststoffverpackungen an ein Recyclingzentrum geschickt, das entweder mechanisches oder chemisches Recycling einsetzt, um recyceltes Harz zu produzieren, das zur Herstellung neuer Verpackungen und anderer nützlicher Produkte verwendet wird. Ihr Recyclingbeitrag ist wichtig, denn Recycling Counts™, indem Sie Kunststoffen immer wieder ein neues Leben geben!

Quellen:
www.thisisplastics.com
www.buyrecyclednow.org