Fünf Fakten über Kunststoffrecycling

Sie haben wahrscheinlich schon viel über das Recycling von Kunststoffen gehört, aber einige dieser Fakten werden Sie vielleicht überraschen. Lesen Sie unten weiter und entdecken Sie neun Gründe, warum das Kunststoffrecycling auf dem Vormarsch ist.

  1. Recycler wollen Ihre
    Kunststoffkappen und -deckel. Kunststoffkappen und -deckel werden in der Regel aus demselben recycelbaren Kunststoff hergestellt wie Milchverpackungen, die aus hochdichtem Polyethylen (HDPE) bestehen. Dank der Fortschritte beim Kunststoffrecycling können Sie diese Kunststoffkappen und -deckel nun wieder auf Flaschen und Behälter aufsetzen, bevor Sie sie in die Recyclingtonne werfen. Die Kappen werden später im Recyclingprozess getrennt.
  2. Ihr Haus ist wahrscheinlich voll mit wiederverwertbaren Kunststoffen.
    Bei der Suche nach Kunststoffartikeln, die wiederverwertet werden können, ist die Küche oft der erste Ort, auf den wir uns konzentrieren. Aber Kunststoffbehälter für Bleichmittel, Toilettenartikel und andere Gartenprodukte bestehen in der Regel aus genau demselben Kunststoff wie die in der Küche befindlichen Gegenstände und sind ebenso leicht zu recyceln. Schwärmen Sie also aus und suchen Sie in Ihrem Badezimmer, in der Garage und in anderen Räumen des Hauses nach Gegenständen, die Sie recyceln können. Je mehr wir unsere Kunststoffe recyceln können, desto mehr erreichen wir in der Bewegung Recycling Counts™.
  3. Recycler wie Clean Tech machen das Kunststoffrecycling effizienter.
    Recycler wie Clean Tech, das Recyclingunternehmen von Plastipak, verfügen über beeindruckende Technologien, die ein schnelleres und effizienteres Kunststoffrecycling ermöglichen. Die globalen Recyclingzentren von Clean Tech setzen die weltweit fortschrittlichsten Recyclingtechnologien ein, um gesammelte und recycelte Kunststoffbehälter in hochwertiges, recyceltes PET-Harz (PET PCR oder rPET) und HDPE-Harz (HDPE PCR oder rHDPE) umzuwandeln. Post-Consumer-Recyclingharz wird wieder in Behälter für Lebensmittel, Waschmittel, Haushaltsreiniger und andere gängige Produkte umgewandelt.
  4. Kunststoffverpackungen helfen, Verpackungs- und Lebensmittelabfälle zu reduzieren.
    Starke, leichte Kunststoffe ermöglichen es Kunststoffverpackungen, mit viel weniger Material mehr zu leisten. Viele Studien haben ergeben, dass Kunststoffverpackungen Lebensmittel mit weniger Abfall und Energieaufwand und einem geringeren ökologischen Fußabdruck als andere Verpackungsalternativen liefern. Kunststoffverpackungen verlängern auch die Haltbarkeit gesunder Lebensmittel und verhindern Lebensmittelabfälle.
  5. Das Kunststoffrecycling ist auf dem Vormarsch.
    Seit den 1990er Jahren hat das Kunststoffrecycling erheblich zugenommen und nimmt weiterhin zu. Heute nimmt die Zahl der Recyclingprogramme für Kunststoffe, einschließlich Flaschen, Kappen, Behälter und Deckel, weiter zu. Die US-Umweltbehörde EPA berichtete, dass die Amerikaner im Jahr 2015 mehr als sechs Milliarden Tonnen Kunststoffe recycelt haben, und die Zahlen steigen nun noch weiter an.

Quelle:

https://www.plasticsmakeitpossible.com/about-plastics/faqs/professor-plastics/professor-plastics-7-facts-plastics-environment-may-surprise/